Wie gewinnt man verlässliche Informationen für eine Entscheidung?

Kennen Sie die Situation: Sie haben eine Entscheidung getroffen und waren sich komplett sicher, dass es die richtige war, nur um im Nachhinein festzustellen, dass Ihre Annahmen und Informationen anhand derer Sie die Entscheidung getroffen haben, komplett falsch waren?

Dann sind Sie nicht allein. Diese Situation tritt regelmäßig in Entscheidungsprozessen auf und hat eine Ursache: Den Bestätigungsfehler.

Der Bestätigungsfehler ist unser größter Feind, wenn es darum geht, korrekte Informationen zu gewinnen und diese zu bewerten (alles über die vier Feinde guter Entscheidungen und wie Sie ihnen entgegentreten erfahren Sie in meinem kostenlosen PDF).

Wir bewerten (meist unbewusst) die Informationen, die wir zur Verfügung haben und die unserer Grundhaltung entsprechen besser als Informationen, die wir noch gewinnen könnten bzw. die ein anderes Bild der Situation zeichnen.

Das bringt zwei negative Konsequenzen mit sich:

  1. Wir sind der Meinung, dass wir wissenschaftlich und rational die Fakten gesammelt und analysiert haben, obwohl dies absolut nicht der Fall ist.
  2. Wir treffen eine Entscheidung anhand von stark eingeschränkten und teilweise korrumpierten Daten.

In diesem Artikel möchte ich anhand eines Beispiels eine Möglichkeit vorstellen, wie Sie diesem Schicksal entgehen können: Hinaus- und hineinzoomen.

Ein Restaurant eröffnen

Friedrich überlegt, ob er einen Kredit aufnehmen soll, um sich seinen Traum von einem Thai Restaurant zu erfüllen. In seinem Scheinwerferlicht (so beschreibe ich die Informationen, die direkt zur Verfügung stehen) liegen alle Gründe, die dafürsprechen: Er ist ein ausgezeichneter Thai Koch, die geplante Lokalität würde genau seinen Vorstellungen entsprechen, die Laufkundschaft in der Gegend ist hoch und es gibt kein vergleichbares Restaurant in der Nähe.

Aus der Nähe – dem Hineinzooomen – betrachtet, sieht die Möglichkeit sehr gut für ihn aus.

Wie sieht es aber aus, wenn wir aus der Situation hinauszoomen? Wir machen das, indem wir uns überlegen, ob die Situation einzigartig ist und wenn nicht (was selten der Fall ist), wie die Situation allgemein bei und nach solchen Entscheidungen aussieht. Sieht sich Friedrich die Statistiken an, stellt er schnell fest, dass 60% der Restaurants binnen 3 Jahre wieder schließen müssen.

Das Schwierige dabei ist, dass Friedrich selbst seine Situation als einzigartig wahrnimmt und deshalb Gefahr läuft diese Statistiken abzutun: „Ich kenne thailändisches Essen und ich kenne meine Stadt. Ich weiß, dass es funktionieren wird. Ich kann mich doch nicht mit jemand vergleichen, der ein 0815-Restaurant in einem Einkaufscenter aufmacht.“

Und damit würde er komplett falsch liegen. Es gibt genug Restaurants, die Friedrichs Situation sehr nahekommen und zusperren mussten. Er sollte den Statistiken genauso vertrauen, so wie er Kundenbewertungen über Firmen oder Anbieter vertraut.

Das bedeutet nicht, dass er sein Projekt deshalb einfach hinschmeißen sollte. Aber er sollte sich bewusst sein, dass die Wahrscheinlichkeit dagegen spricht, dass es funktioniert und entsprechend sein Risiko abwiegen. Kann er sich wirtschaftlich von einem Scheitern erholen, könnte es das Risiko wert sein, setzt er dagegen die Zukunft seiner Familie aufs Spiel, dann ist das einfach verantwortungslos.

Durch die Betrachtung der Situation aus einer allgemeinen Sicht, Hinauszoomen, können wir mit Hilfe von Statistiken, Erfolgsraten, Durchschnittszeiten, usw., realistische Informationen gewinnen, die einen erheblichen Einfluss auf unsere Entscheidungen haben sollten. Zwar ist jede Situation etwas anders, doch bieten diese Zahlen eine Orientierung und einen Realitätscheck unserer Annahmen. Und genau diesen brauchen wir, wenn wir nicht dem Bestätigungsfehler zum Opfer fallen wollen.

Treffen Sie also nie eine Entscheidung, ohne, dass Sie die allgemeinen Zahlen, Daten, Fakten zur Rate ziehen. Denken Sie dabei immer daran, wie Sie sich für ein Hotel, eine Dienstleistung oder ein Produkt entscheiden würden: Sie würden auf die Kundenbewertungen achten.

Wenn Sie eine weitere Möglichkeit kennen lernen wollen, wie Sie den Bestätigungsfehler erfolgreich bekämpfen, dann besuchen Sie meine Website zum Training „Souverän entscheiden“ und laden Sie sich kostenlos das PDF „Die vier Feinde guter Entscheidungen“ herunter.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Entscheidungen!

So long.

Ihr Stefan Delano

   

IMPRESSUM - DATENSCHUTZ  - AGB - KONTAKT
© 2021 - Delano Training, Coaching & Consulting